Home > Presse > Der Jugendchor verzaubert

Der Jugendchor verzaubert

Der Jugendchor verzaubert

BÜCKE­BURG (s­k). Schon vom ers­ten Ton an zog das Ad­vents­kon­zert des Schaum­bur­ger Ju­gend­cho­res das Pu­bli­kum sei­nen Bann. Mit ei­nem glo­cken­kla­ren “Es ist ein Ros‘ ent­sprun­gen” be­gann der Kon­zert­chor sei­nen Abend in der Stadt­kir­che Bücke­burg und lie­ferte einen rundum ge­lun­ge­nes Mu­sik­ver­gnü­gen ab. Schwin­gend und fröh­lich ging es mit “­Fe­stego de Na­vi­da­d” wei­ter, bis die Kleins­ten ih­ren großen Auf­tritt hat­ten. Man­chen war das Krib­beln im Bauch an­zu­se­hen, für ei­nige war es das erste Mal auf der großen Büh­ne. Zu Hören war von der Auf­re­gung al­ler­dings nichts. Die Jüngs­ten ga­ben sich so pro­fes­sio­nell und si­cher wie die Großen. Den “S­tern ü­ber Beth­le­hem” brach­ten sie zum Strah­len und in­to­nier­ten stimm­kräf­tig “Te deum Lau­da­mus. Mit den fröh­li­chen Lie­dern “­De­zem­ber­zeit””Eins, Zwei, Drei” und “O little tow­n” zeig­ten sie den Zuhö­rern, wie­viel Spaß Sin­gen ma­chen kann. Die Zu­schauer konn­ten ü­ber die Prä­zi­sion und Stim­mig­keit des jun­gen En­sem­bles nur stau­nen.

Aus­ge­wo­gen ging es an­sch­ließend mit dem Kon­zert­chor un­ter Lei­tung von Je­lena Ag­baba wei­ter. Ob das auf den Punkt stim­mige und zarte “­Mit­ter­nacht”, das leise “Weih­nachts­wie­gen­lie­d” oder das dy­na­misch per­fekte und durch Jazz-Ele­mente glän­zende “­Po­lar Ex­press” – die Zuhö­rer wa­ren be­geis­tert. Kein Wun­der al­so, dass nach Stü­cken wie dem kla­ren “­Ma­ria durch ein Dorn­wald ging”, dem schwung­vol­len “­Ca­rol of the bells” oder ei­nem kom­ple­xen “Ex­cul­tate jus­ti” die Rufe nach ei­ner Zu­gabe laut wur­den. Und die gab es auch. Dafür dra­pier­ten sich so­wohl die Großen und als auch die Klei­nen mit strah­len­den Ge­sich­tern auf der Bühne und lu­den zum ge­mein­sa­men “O du fröh­li­che” mit dem Pu­bli­kum ein. Den an­sch­ließend ein­set­zen­den Rie­sen­ap­plaus hat­ten sich die Jun­gen und Mäd­chen des ge­sam­ten En­sem­bles red­lich ver­dient.­Fo­to: sk

Schaumburger Wochenblatt vom 02.01.2016